Die Website zum Protestjahr 2010
der ehemaligen Heimkinder

***

Präzedenzfall enthüllt: Runder Tisch Heimerziehung
fällt hinter geltendes Recht zurück

Eine angemessene Entschädigung vieler Heimopfer ist bereits möglich

Berlin. Am Runden Tisch Heimerziehung forderten die Opfervertreter eine Rentenzahlung in Höhe von 300 Euro monatlich. Zu viel, meinten die Experten des Staates und der Kirchen. Ein aktueller Präzedenzfall zeigt jedoch, dass ehemalige Heimkinder schon jetzt eine etwa doppelt so hohe Entschädigungsrente erhalten können. „Der Fall Whiteman gibt uns Hoffnung, dass wir Heimkinder doch nicht mit leeren Händen dastehen werden“, sagte die Vorsitzende des Vereins ehemaliger Heimkinder, Monika Tschapek-Güntner.

Lesen Sie hierzu die
Pressemitteilung der Giordano-Bruno-Stiftung

***

Neue Website des Vereins ehemaliger Heimkinder:
http://veh-ev.eu/

***

„Jetzt reden wir!“
Pressekonferenz der ehemaligen Heimkinder am 13.12. 2010 in Berlin

Zwei Jahre lang hat der vom Deutschen Bundestag eingesetzte „Runde Tisch Heimerziehung“ (RTH) getagt, um die katastrophalen Missstände in der Heimerziehung insbesondere der 1950er bis 1970er Jahre aufzuarbeiten und Wege für die Entschädigung ehemaliger Heimkinder zu finden. Über die Ergebnisse dieses Gremiums sind die Betroffenen, die noch heute unter den Menschenrechtsverletzungen in ihrer Kindheit leiden, erschüttert. „Der Runde Tisch Heimerziehung war eine Farce!“, stellt der Verein ehemaliger Heimkinder (VeH) fest. „Die Vertreter des Staates und der Kirchen haben alles getan, um sich ihrer Verantwortung zu entziehen.“

Im direkten Anschluss an die Pressekonferenz des „Runden Tisch Heimerziehung“, die am Montag, dem 13.12., von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr im Haus der Bundespressekonferenz stattfindet,
laden wir ein zu unserer

Gegenpressekonferenz von 11.45 Uhr bis 12.45 Uhr
im Tageszentrum der Bundespressekonferenz (Schiffbauerdamm 40, Raum 4).

Teilnehmer des Podiums sind:
Monika Tschapek-Güntner, Vorsitzende des VeH
Jürgen Beverförden, Opfervertreter am RTH
Robert Nieporte, Rechtsanwalt, juristischer Beistand ehemaliger Heimkinder
Klaus Dickneite, Vertreter ehemaliger Heimkinder mit Behinderung

Moderation:
Ingrid Matthäus-Maier, ehemalige SPD-Finanzexpertin und Verwaltungsrichterin


Pressemitteilung des VeH vom 13.12.2010
Download des pdf-Dokuments

Pressemappe zur Pressekonferenz
Download des pdf-Dokuments

Einladung zur Pressekonferenz
Download des pdf-Dokuments

***

Filmdokumentation der beiden Berliner Pressekonferenzen
(Top Medien Berlin, Peter Henselder)
Teil 1: PK des Runden Tisch Heimerziehung
Teil 2: PK des Vereins ehemaliger Heimkinder

Abschlussbericht des RTH
Download des pdf-Dokuments

***

Aktuelle Medienberichte (Auswahl):

"Das war Show, mehr nicht"
Berliner Zeitung, 14.12.2010

"Beschämend für ein reiches Land"
Badische Zeitung, 14.12.2010

Beschämend wenig
Hannoverische Allgemeine, 14.12.2010

Kommentar: Zum zweiten Mal gedemütigt
Claus Heinrich, ARD-Hauptstadtstudio, 13.12.2010

Interview zum Thema mit Ingrid Matthäus-Maier
Tagesschau (Video), 13.12.2010

Entschädigung für ehemalige Heimkinder
ZDF heute (Filmbericht), 13.12.2010

120-Mio.-Euro-Fonds für missbrauchte Heimkinder
Bild.de, 13.12.2010

"Da müssen wir uns schämen"
Spiegel online, 13.12.2010

Abschlussbericht dokumentiert Leiden
Kölnische Rundschau, 13.12.2010

Ehemalige Heimkinder fühlen sich verraten
Basler Zeitung, 13.12.2010

Der vage Preis der Sühne
Süddeutsche, 13.12.2010

Heimkinder werden aus 120-Millionen-Fonds entschädigt
Spiegel online, 13.12.2010

„Eine weitere Demütigung“
hpd, 13.12.2010

Runder Tisch Heimerziehung endet mit Eklat
tagesschau.de, 13.12.2010

Ehemalige Heimkinder im Griff der Institutionen
hpd, 11.12.2010

Ehemalige Heimkinder hoffen jetzt auf Entschädigung
Die Welt 11.12.2010

Ehemalige Heimkinder sollen unbürokratisch entschädigt werden
Spiegel online, 10.12.2010

Runder Tisch Heimkinder droht zu scheitern
Die Welt, 9.12.2010

Runder Tisch: Die dritte Demütigung
Die Zeit, 9.12.2010

"Wir waren die Rechtlosen"- Sonja Djurovic im Gespräch
Deutschlandfunk, 9.12.2010

 

Archiv: Heimkinder-Demo "Jetzt reden wir"

Am 15. April 2010 demonstrierten ehemalige Heimkinder im Berliner Regierungsviertel
gegen schwarze Pädagogik und sexuellen Missbrauch in Heimen und Internaten.

Die Demo mit der überlebensgroßen "Prügelnonne" stieß international auf große Medienresonanz.
Nicht nur die deutschsprachigen Medien (u.a. "Tagesschau" und "heute") berichteten über die Aktion, die Nachricht über den Protest der ehemaligen Heimkinder wurde auch im Ausland (u.a. in Russland, Kanada, Indien und Lateinamerika) verbreitet.

Es war das erste Mal, dass die ehemaligen Heimkinder in Deutschland auf die Straße gingen, um ihre Anliegen lautstark zu formulieren. Es wird nicht das letzte Mal gewesen sein...

Diese Website dokumentiert die Demo und ihre Hintergründe.

Demo der ehemaligen Heimkinder
in Berlin am 15. April 2010

Wir ehemaligen Heimkinder wurden über Jahre hinweg in meist kirchlichen Heimen systematisch
gedemütigt und misshandelt, viele von uns auch sexuell missbraucht und als „Arbeitssklaven“ ausgebeutet. Wir waren den Jugendämtern und dem Heimpersonal schutzlos ausgeliefert.
Lange Zeit hat man uns zum Schweigen gebracht, doch…

JETZT REDEN WIR!!!

Wir klagen an…
weil wir geschlagen wurden
weil wir missbraucht und vergewaltigt wurden
weil wir gefoltert wurden
weil wir in dunklen Kellerzimmern eingesperrt wurden
weil wir seelisch zu Grunde gerichtet wurden
weil wir unzureichend ausgebildet wurden
weil wir zu Zwangsarbeit herangezogen wurden
weil man uns medizinische Hilfe versagte
weil man bis heute die Verbrechen an uns leugnet oder verharmlost

Wir klagen an…
die „Erzieherinnen“ und „Erzieher“, die unser Leben zerstört haben
die Katholische Kirche, die diese Verbrechen unter ihrem Dach erlaubte
die Evangelische Kirche, die die Augen fest zudrückte
die staatlichen Behörden, die unser Leid ignorierten
die Betriebe, die unsere Arbeitskraft ausbeuteten
das „System Heimerziehung“, das all dies ermöglichte
die vielen Menschen, die unsere Not sahen und schwiegen

Wir fordern…
Entschädigung, Entschuldigung, Rentennachzahlungen, Schmerzensgeld,
Kostenübernahme für medizinische und psychologische Maßnahmen,
ein Lebensende in Würde und ohne Angst vor weiterer Gewalt im Altenheim!

***

Die menschenverachtende „Erziehungs“- Praxis in deutschen Heimen wird zurzeit aufgearbeitet.
Dazu hat der Deutsche Bundestag einen „Runden Tisch Heimerziehung“ einberufen, der im Januar 2010 einen Zwischenbericht vorlegte. Mit diesem Bericht sind wir nicht einverstanden!

Denn noch immer wird ignoriert…
dass in den Heimen systematisch Menschenrechte verletzt wurden
dass die in den Heimen geleistete Arbeit Zwangsarbeit war

Wir fordern von Kirche und Staat…
Leistet Wiedergutmachung wie zuvor in Irland, Kanada und den USA!
Verzichtet auf Verjährungsansprüche!
Öffnet die Archive zur Akteneinsicht!
Gewährleistet unabhängige Forschung!
Stoppt die Aktenvernichtung!

Demonstrieren Sie mit!
Erklären sie sich solidarisch mit unseren Anliegen!

Nie wieder Missbrauch in Heimen und Internaten!
Nie wieder „schwarze Pädagogik“!

Start der Demo: 15. April 2010, um 12.00 Uhr
Treffpunkt: 10117 Berlin, Luisenstraße 32-34
(Nähe Spree-Bogen, 900 m entfernt vom Berliner Hauptbahnhof,
500 m von den Haltestellen Brandenburger Tor und Friedrichstraße)
Abschlusskundgebung: ca. 13.30 Uhr vor dem Brandenburger Tor

Verantwortlich: Freie Initiative ehemaliger Heimkinder
(Zusammenschluss von Heimkinderorganisationen und Einzelpersonen)

Unterstützer: Giordano Bruno Stiftung, Aufklärung e.V., Top-Medien Berlin, Humanistischer Pressedienst (hpd), Evolutionäre Humanisten Berlin-Brandenburg e.V., Alibri Verlag

Spendenkonto:

Verein ehemaliger Heimkinder (VeH), Konto: 1026214476,
Hamburger Sparkasse, BLZ: 20050550, Stichwort: „Demo“

oder:

Giordano Bruno Stiftung, Konto-Nr: 25 95 700 00
BLZ: 500 400 00, Commerzbank Frankfurt-Höchst
Stichwort: "Heimkinder"
IBAN: DE 17 5004 0000 0259 5700 00
BIC: COBADEFFXXX

Alternativ ist auch eine Online-Spende über "helpedia" möglich:
Link zur helpedia-Seite

Weitere Infos auf unserer twitter-Seite:
http://twitter.com/JETZT_REDEN_WIR

***

Bitte verlinken Sie uns!
Unsere Internetbanner in verschiedenen Formaten
weiter

***

Materialien (zur freien Verfügung!)

Flugblatt zur Demo
Download der pdf-Datei

Bild: "Nie wieder!"
Download der jpg-Datei

Bild: "Stopp!"
Dowload der jpg-Datei

Druckfähiges Bild der "Prügelnonne"
(lizenzfrei, Foto: Doris George)
Download der jpg-Datei

Demo-Bilder
Bild 1, Bild 2
viele weitere Bilder im Demo-Bericht des Humanistischen Pressedienstes

Demo-Route
Download der pdf-Datei

Digitale Pressemappe des VeH
Download der pdf-Datei

***

Trailer zur Demo

 

Medienberichte (Auswahl)

Heimkinder-Demonstration: "Viele haben Angst, auch heute noch"
Spiegel Online, 15.4.10

Missbrauchsskandal Deutschland: Demonstration ehemaliger Heimkinder
Filmbeitrag von ARTE, 15.4.10

Runder Tisch für missbrauchte Heimkinder
Filmbeitrag in ZDF heute, 15.4.10

German abuse victims march as bishop and govt talk
Reuters India, 15.4.10

Staat und Kirche wollen Missbrauch gemeinsam aufarbeiten
Stern, 15.4.10

Ehemalige Heimkinder bemängeln "Runden Tisch"
Berliner Morgenpost, 15.4.10

Protest mit prügelnder Nonne
Euronews, 15.4.10

Ehemalige Heimkinder wehren sich
Focus, 15.4.10

Demo mit Prügelnonne
Filmbericht des ARD-Morgenmagazins, 15.4.10

Heimkinder: Demonstrationen und Debatten
katholisch.de, 12.4.10

"Kirche zur Entschädigung zwingen"
Interview mit Michael Schmidt-Salomon, Junge Welt, 12.4.10

"Missbrauch ging auch von Nonnen aus"
Mitteldeutsche Zeitung, 11.4.10

Mixa soll Heimkind mit Stock gezüchtigt haben
Die Welt, 9.4.10

Missbrauchsopfer wollen in Berlin demonstrieren
Berlin Online, 8.4.10

"Jetzt reden wir"! Missbrauchsopfer gehen in die Offensive
Spiegel Online TV, 7.4.10

Prügel-Vorwürfe gegen Mixa ''Warte nur, bis der Stadtpfarrer kommt''
Süddeutsche Zeitung, 31.3.10

Kirche gegen Missbrauchsopfer
Filmbericht von "Frontal 21", 30.3.10

Protest gegen Heimerziehung: "Prügel-Nonne" fordert Kirchen heraus
hpd, 30.3.10
siehe auch das Video zur Meldung

"Kinder der Sünde"
TAZ-Interview mit Prof. Manfred Kappeler, 28.3.10

Benedikt und der Missbrauchskandal
Kommentar von P. Wensierski (Spiegel Online ), 25.3.10

Missbrauch: Kirche deckt Vertuscher
Filmbericht, Panorama (ARD), 19.3.10

Der Missbrauch und die plötzliche Medienwucht
Filmbericht, ZAPP (NDR), 18.3.10

"Ich war elf Jahre alt, als es geschah"
STERN-Titelstory , 18.3.10

Ex-Heimkinder demonstrieren gegen sexuellen Missbrauch
BILD.de, 17.3.10

Ehemalige Heimkinder: "Jetzt reden wir!"
hpd, 17.3.10

Missbrauch in der Kirche:
"Wir können die Zahl der Opfer gar nicht überschauen"

Spiegel Online, 2.3.10

Gipfel der Scheinheiligkeit
hpd, 24.2.10

Von Staat und Kirchen verschaukelt
hpd, 1.2.10

Heimkinder fordern 25 Milliarden Euro
hpd, 2.6.09

***

Initiatoren/Unterstützer

Verein ehemaliger Heimkinder (VeH)
http://veh-ev.eu/

Vereinigung der Heimkinder Deutschland
www.vereinigung-heimkinder-deutschland.de/

Giordano Bruno Stiftung (gbs)
www.giordano-bruno-stiftung.de

Aufklärung e.V.
www.aufklaerung-ev.de/

Top-Medien Berlin
www.top-medien-berlin.de/

Humanistischer Pressedienst (hpd)
www.hpd.de

Evolutionäre Humanisten Berlin-Brandenburg (EHBB)
www.gbsbb.de/

Alibri Verlag
www.alibri.de

Bund für Geistesfreiheit München
www.bfg-muenchen.de

***

Infos zur Münchner Demo zum Ökumenischen Kirchentag
http://hpd.de/node/9493

Das aktualisierte Flugblatt der Heimkinder zur Münchener Demo
Download der pdf-Datei

***

 

www.jetzt-reden-wir.org

V.i.S.d.P.: Monika Tschapek-Güntner (VeH), Sandwelle 10, 59494 Soest

Mit freundlicher Unterstützung der Giordano-Bruno-Stiftung

www.giordano-bruno-stiftung.de